VITAE

Hanna Dys wurde in Koszalin (Köslin), Polen, geboren. Mit 7 Jahren begann Hanna Klavierunterricht, wählte später jedoch Orgel als Hauptfach. Sie nahm ein Orgelstudium an der Stanislaw Moniuszko Musikhochschule in Danzig bei Prof. Roman Perucki auf, um anschliessend an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg bei Prof. Wolfgang Zerer ihren Abschluss mit Auszeichnung zu machen (Diplomorgel und Konzertexamen).

Hanna Dys ergänzte ihre Ausbildung durch zahlreiche Meisterkurse: u.a. bei Prof. L.Ghelmi, J.Laukvik, E.Lebrun, K.B.Bryndorf, O.Latry, D.Roth. Sie war mehrmalige Stipendiatin u.a. von der Otto-Stöterau-Stiftung und der Stadt Danzig für Junge Künstler. Darüber hinaus war sie Preisträgerin und Teilnehmerin bei verschiedenen internationalen Orgelwettbewerben. Zahlreiche Konzerte führten sie durch das In- und Ausland, wie z.B. Deutschland, Italien, Finnland, Moldavien, Ungarn, Russland und Spanien.


Zur Zeit ist Hanna Dys als Dozentin an der Staatlichen Hochschule für Musik „Stanislaw Moniuszko“ in Danzig, an der sie u.a. Orgel und Kammermusik unterrichtet, sowie an der Musikschule in Danzig. Im Oktober 2009 promovierte sie über das Thema „Deutsche Orgelmusik zur Zeit der Romantik“.

Hanna Dys tritt mit hervorragenden Musikern, Chören und den Orchestern auf. Sie spielt regelmäßig die Orgelkonzerte im Dom zu Gdansk-Oliva. Hanna Dys war mehrmals nominiert für den Preis der Stadt Danzig für jüngere Künstler. 2015 hat Hanna Dys eine CD mit unbekannter polnischer Orgelmusik von Mieczyslaw Surzynski aufgenommen (Solowerke und Konzert für Orgel und Orchester). Die Platte ist ein Teil der Habilitationsschrift. Den Titel Dr.habil. erwarb sie im September 2016.